Donnerstag, 21. Juli 2011

Onbag - Tutorial: Nähanleitung in 10 Schritten

So, nachdem ich bei meiner allerersten Onbag ziemlich ratlos vor der Anleitung von www.onbag.co.uk stand, habe ich beschlossen mal eine meiner Onbag bei der Enstehung zu dokumentieren und fotografieren.
Also, ich habe bisher immer die Onbag Baby genäht, die Masse sind gerade ideal als Tasche, nicht zu gross und nicht zu klein.

1. Schnittmuster erstellen:

Schnittmuster am besten auf Packpapier anzeichnen und sauber beschriften, dann gehts auch beim nähen einfacher.
Folgende Teile braucht man für die Onbag Baby und in der Klammer steht jeweils in welcher Stückzahl und mit Futter oder Aussenstoff.


Benötigte Teile:

Vorderteil: 30x30 cm (1x Innenstoff und 1x Aussenstoff)

Rückenteil und Klappe: 65 x30 cm (1x Innenstoff und 1x Aussenstoff)

Träger: 17 x 300 cm (1x Innen und 1x Aussenstoff)
(-> Diese Länge hat sich bei mir bewährt, im Original nehmen sie als Länge 350 cm, wenn ihr also lieber längere Träger wollt oder von etwas festerer Statur seit macht sie lieber länger!)

Einfache Taschen:  25x20 cm, diese Taschen werden einfach normal augenäht und ich habe diese immer doppelt genommen, für 1 Innen und 1 Aussentasche bräuchte man also 4 Teile in jeweils gewünschten Stoff

Reissverschlusstaschen: Für 2 Reissverschlusstaschen innen braucht man folgende Teile: 4 x 25x20 cm Stoff und 2 Reissverschlüsse ca. 22 cm lang.
-> ich nehme jeweils 2 Reissverschlusstaschen und 2 einfache Taschen

Seitentaschen: 20x25 cm, dann kann man eine Falte einbauen und bequem auch Trinkflaschen transportieren. (2x Aussenstoff)

Seitenschlingen: 30x10 cm (2x Aussenstoff)

Klettverschluss für einfache Taschen und Klappe ca. 50 cm

2. Stoff zuschneiden:

Alle Teile aus dem gewünschten Stoff zuschneiden. Am einfachsten lässt man die aufgesteckten Schnittmusterteile grad darauf, so weiss man nachher welche Teile was sind. Nahtzugabe ca. 1 cm.



3. Allgemeines zum Nähen:

Rollsaum:

Für den Rollsaum legt man Innen und Aussenstoff aufeinander mit dem Innenstoff innen. Dann schlägt man alles zwei Mal um, damit die Stoffkanten nicht mehr zu sehen sind. Nun am besten mit Nadeln feststecken und dann mit der Nähmaschine absteppen.
Es gibt auch Rollsaumfüsse für diverses Nähmaschinen, aber das schafft echt keine diese 6 Lagen Stoff, also muss man von Hand resp. ohne Spezialnähfuss ran.



So sieht ein fertiges Stück mit Rollsaum aus:



4. Taschen vorbereiten:

Oberkanten der Innentaschen säumen, resp. ich nehme die Taschen doppelt und falte die obere Kante dann noch nach innen und steppe diese ab. Alternativ kann man die Tasche auch nur einfach nehmen und die Oberkanten rollsäumen.
Die anderen Kanten nur umschlagen, bügeln und feststecken.



Reissverschlusstaschen:

Die Länge des Reissverschlusses, hier 22 cm an dem Rückenteil einzeichnen, ca.  20 cm ab dem Rand unten.
Nun die das erste Taschenteil, rechts auf rechts darauflegen und hier nochmals den Reissverschluss einzeichnen, alles gut mit Nadeln feststecken.



Nun ein Rechteck um die eigezeichnete Linie nähen, ein bisschen gerader wäre sicher auch nicht schlecht :-(.




Der Linie entlang aufschneiden und das Taschenteil nach innen ziehen und das nun entstandene Rechteck nochmals bügeln.



Reissverschluss unten dran legen und knappkantig mit dem Reissverschlussfuss absteppen.



Nun den zweiten Taschenbeutel an den ersten Nähen, ich mache es jeweils mit der Overlock und nähe dann aber nochmals mit der Nähmaschine nach, so hälts sicher. Fertig!



Aussentaschen:

Die zugeschnittenen Stoffteile in der Mitte rechts auf rechts falten. Nun eine ca. 10 cm lange und 2.5 cm vom Stoffbruch entferne Linie einzeichnen.



Diese absteppen und als Kellerfalte bügeln, sprich der Stoff ist schön auf beide Seiten verteilt.



Dieses wiederum absteppen und fertig ist die Falte.



An der Oberkante ein Gummiband einnähen.



Tasche säumen, diesmal auch grad absteppen, sonst wird es nachher mühsam mit dem Annähen.



5. Vorderteil säumen und Taschen und Klett aufnähen:

Die Oberkante des Vorderteils mit einem Rollsaum versäubern.



Einfache Taschen an der gewünschten Stelle innen oder aussen aufnähen. Achtung in der Originalanleitung würden sie zwei einfache Taschen zusammen aufnähen, dies klappt aber meiner Erfahrung nach nie genau und so würde ich das nicht empfehlen.



Klettverschlüsse am Vorderteil und der Taschenklappe anbringen, schauen dass die Klettverschlüsse jeweils am richtigen Ort sind und wenn man nur den Ausstenstoff durchnähen will, braucht es teilweise noch Vliesline zur Verstärkung. Man kann aber auch durch beide Schichten durchnähen.
Ich klebe die Klettverschlüsse jeweils mit Stylefix an, dann verrutschen sie weniger.



An der Taschenklappe unbedingt jetzt annähen, nach dem Säumen wird es mühsam....



6. Taschenklappe säumen:

Die Taschenklappe säumen, dabei die 30 cm für das Rückenteil noch frei lassen, dies wird ja dann mit dem Rollsaum eingefasst wenn die Tasche zusammengesetzt wird. Ich nähe den noch offenen Rand dann jeweils mit der Overlock zusammen, so geht es dann einfacher um den Rollsaum zu machen beim zusammensetzten.




7. Seitenschlaufen:

Seitenschlaufen nähen: Stoff dazu halbieren und knappkantig absteppen rundherum.



8. Position der Seitenschlaufen und Taschen bestimmen und annähen.

Zuerst am besten die Trägerteile abschrägen am Ende. Hierfür einfach am Ende Ecke auf Ecke klappen



und das Dreieck welches zu viel ist wegschneiden und schon hat man eine schöne dreieckige Spitze am Trägerende.



Mit dem anderen Trägerende genau gleich verfahren.


Nun wir die Tasche ein erstes Mal zusammengesetzt. Hierzu braucht man ziemlich viel Platz und am besten keine Kids in der Nähe :-).



Ich markiere die Mitte der Träger und des Vorder- und Rückenteils jeweils mit Stecknadeln oder Schneiderkreide.



Die Schlaufen für die Rucksacktrageweise werden in den unteren 10 cm der Seitentaschen versteckt und müssen auch dementsprechend angenäht werden. Zuerst gut feststecken und dann annähen, aber Achtung sie müssen nach hinten schauen, sonst funktioniert es mit dem Rucksack nicht!
Am Besten nochmals nachnähen damit sie auch wirklich halten.



Nun werden die Taschen festgesteckt und angenäht, aber auch hier, Achtung damit die unteren 10 cm offen bleiben für die Schlaufen!



Beim annähen nähe ich eine Tasche jeweils unten, resp. nach den 10 cm zu und die andere lasse ich offen. So hat nämlich dann auch eine Trinkflasche drin Platz.




9. Zusammenbauen der Tasche:

Dank den Markierungen mit Kreide fällt nun das Zusammenbauen leichter und man kann beginnen den Rollsaum zu machen.
Ich persönlich beginne immer unten am Hinterteil und arbeite mich dann von dort auf Richtung Träger und dann fahre ich auf der anderen Seite weiter.
Beim Rollen darauf achten, dass wirklich alles eingefasst wird und nicht nur ein Teil des Stoffes. Mit Heftfaden hefte ich jeweils alles, vor allem die Ecken und nähe erst dann mit der Maschine darüber.






Als letztes dann unten am Vorderteil beginnen und alles Rollsäumen. Die oberen Ecken sind etwas kniffelig, aber wenn man eine Ecke wegschneidet gehts viel einfacher.



So sieht die Tasche aus wenn alles geheftet ist und nur noch abgesteppt werden muss.




10. Jupiiii, die Tasche ist fertig und kann probegetragen werden :-).





Kommentare:

mäni hat gesagt…

Ich bin noch froh um Rückmeldungen zur Anleitung. Nur damit ich weiss ob noch was geändert werden müsste. Für mich ist sie so klar, aber ob das für alle so ist?

Andrea hat gesagt…

hi!

Ich weiß nicht ob du jetzt da noch vorbei schaust, aber ich studiere deine Anleitung schon eine Weile und sobald mein Stoff mit der Post kommt, möchte ich loslegen mit dem Nähen.
Im Großen und Ganzen hab ich jetzt glaub ich alles verstanden, nur stolpere ich immer über "Nun werden die Taschen festgesteckt und angenäht, aber auch hier, Achtung damit die unteren 10 cm offen bleiben für die Schlaufen!", warum offen bleiben? Fixiert die Naht der Taschen nicht die Schlaufen? Bzw. wenns offen bleibt hat die Tasche dann nicht ein Loch?

Und "Beim annähen nähe ich eine Tasche jeweils unten, resp. nach den 10 cm zu und die andere lasse ich offen. So hat nämlich dann auch eine Trinkflasche drin Platz.", wo lässt du offen? Versteh ich nicht...

Danke für die Hilfe

mlg
Andrea

portami hat gesagt…

Hallo Andrea
Die unteren 10 cm bleiben offen damit man die Schlaufen in diese Tasche verstecken kann wenn man sie nicht braucht. Die Schlaufen nähst du ja vorher an und halten bereits so.

Ich lasse die eine Tasche mit der Öffnung so, dort kann man gut Siggflaschdn verstauen drin und die andere nähe ich oberhalb der Schlaufen zu, so bleibt auch ein Päckli Kaugummi drin.

Falls dir was nicht klar ist, einfach nachfragen!

Andrea hat gesagt…

ahja, jetzt hab ichs verstanden. Danke. Na ich werd mich dann mal ans Nähen machen und dann berichten!

Ich überlege, vielleicht lässt sich dieses "Loch" bei den Taschen mit einem Klett schließen, sodass man die Schlaufen verstauen kann und nichts hinausfallen kann. Oder ev. ein Druckknopf oder zwei? Mal sehen, muss ich mir ansehen, wenn ich soweit bin!

Ich werde dann jedenfalls berichten, wie's mir gelungen ist!

mlg
Andrea

portami hat gesagt…

Dann viel Spass beim nähen!
Ich finde die offenen Seitentaschen überhaupt kein Problem und dafür kann man rasch die Träger zum Rucksack umwandeln.
Mit Klett würde es sicher klappen, aber für eine Trinkflasche reicht es auch offen gut und du hast ja innen massig Platz. In welcher Grösse nähst du sie?

Andrea hat gesagt…

ja wegen der Größe bin ich immer noch am Überlegen.
Wir wickeln mit Stoff und haben dadurch schnell etwas mehr Gepäck mit, daher fürchte ich dass die Baby etwas klein sein könnte, wobei sie durch die breiten Träger ja doch sehr tief sein dürfte. Wahrscheinlich mach ich's einfach eine spur größer als 30x30, so 32x32 oder so und lass die Träger aber 17 breit, das sollte dann eigentlich auch für uns ausreichen.

Der Stoff ist inzwischen da und ev. komm ich sogar heute noch zum Zuschneiden, mal sehen wie lange mein Zwergi jetzt schläft!

mlg und danke für die Hilfe
Andrea

Andrea hat gesagt…

Hallo!

Meine Onbag ist heute fertig geworden! Deine Anleitung war sehr hilfreich und ich war sehr froh eine deutsche Anleitung gefunden zu haben! Hab mir zwar die Originalanleitung auch angesehen, mich aber dann sehr stark an deiner Anleitung orientiert!
Prinzipiell braucht man schon Nähkenntnisse um der Anleitung folgen zu können, aber mit meine Grundwissen und ein bisserl Hausverstand hats gut geklappt. Einzig die Nahtzugabe von 1 cm war für mich ein Problem. Um durchwegs einen schönen Rollsaum hinzubekommen hätte ich da etwas mehr gebraucht, aber das weiß ich ja dann fürs nächste Mal!

Vielen lieben Dank!
Andrea (sehr stolz auf ihre erste Onbag!)

portami hat gesagt…

Hallo Andrea

Super dass deine erste Onbag fertig ist und das die meine Anleitung geholfen hat!

V.B. hat gesagt…

das ist mal eine verständliche anleitung, vielen lieben dan für deine mühe und darstellung ;-)
jetzt kann auch ich mich mal ranmachen
liebe grüße

V.B. hat gesagt…

das ist mal eine verständliche anleitung, vielen lieben dan für deine mühe und darstellung ;-)
jetzt kann auch ich mich mal ranmachen
liebe grüße

aurora hat gesagt…

Hallo,

ich hätte eine Frage. Hast du mit deiner Onbag auch auf dem Rücken getragen wenn ein Tragling am Rücken war? geht sich das dann mit der kürzeren Trägerlänge noch aus?
Ich bin grad am überlegen ob mir dann die Träger eh nicht zu kurz sind, sind ja dann nur noch knapp über 1 m lang und am Rücken könnte das knapp werden oder täusch ich mich da.

sílvia hat gesagt…

Wunderschön! Ich nähe bald eine Onbag :-) Vielen Dank für deine mühe!

Pamela De Fino hat gesagt…

Ich bin jetzt auch schon fleißig am einzelteile feststecken, jedoch tun sich jetzt schon 2 Fragen auf:wie groß sind denn die Seitenschlaufen? Finde keine Maßeinheit in deiner Anleitung? und wie steppst du die Ecken ab? die sind doch viel zu dick (6 lagen)? ich nähe aus Tragetuchstoff.. vielen Dank schon mal im voraus für die Tolle Anleitung und deine Hilfe